Tag der offenen Tür unseres Schulcampus KW vom 19. September 2020

Für alle inter­es­sier­ten Schul­an­fän­ger und Schul­an­fän­ge­rin­nen für unse­re Montesso­ri Grund­schu­le und unse­re Gesamt­schu­le mit gym­na­sia­ler Ober­stu­fe war der Tag der offe­nen Tür am 19. Sep­tem­ber 2020 die bes­te Gele­gen­heit, unse­ren Schul­cam­pus Königs Wus­ter­hau­sen kennenzulernen.

Tag der offenen Tür einmal anders

Gesamtschule KW_Berufs- und StudienorientierungDie­ser Tag fand nicht wie sonst als Groß­ver­an­stal­tung im Schul­ge­bäu­de, son­dern unter­teilt auf dem Schul­hof sowie in eini­gen Fach­räu­men der Gesamt­schu­le statt. Das päd­ago­gi­sche Per­so­nal unse­res Schul­cam­pus Königs Wus­ter­hau­sen emp­fing bei präch­ti­gem Spät­som­mer­wet­ter die Fami­li­en bereits auf dem Schulhof.

In Pavil­lons prä­sen­tier­ten sich die Montesso­ri-Berei­che der Grund­schu­le sowie der Fach­un­ter­richt der Gesamt­schu­le in einer bun­ten Mischung aus vie­len Stän­den. Dabei gab es Infos zu:

  • dem Hort,
  • den Frei­ar­beits­ma­te­ria­li­en,
  • natur­wis­sen­schaft­li­chen Experimenten,
  • Spra­chen,
  • Ganz­tags­an­ge­bo­ten,
  • För­der­un­ter­richt
  • Sport­an­ge­bo­ten
  • u.v.m.

Lernen auf dem Schulcampus KW – von der 1. bis zur 13. Klasse

Durch die Anord­nung der inter­ak­ti­ven Stän­de wur­de trotz unter­schied­li­cher kon­zep­tio­nel­ler Aus­rich­tun­gen unse­rer Grund- und Gesamt­schu­le ein mög­li­cher Lern­weg von der 1. bis zur 13. Klas­se sicht­bar gemacht. Die Ver­traut­heit zwi­schen Schü­lern, Eltern und Leh­rern leben unse­re bei­den Schu­len im Cam­pus­ge­dan­ken. Dies konn­ten wir auch erfolg­reich am Tag der offe­nen Tür poten­ti­el­len Neu­an­kömm­lin­gen näher bringen.

Informative Führungen durch die Schulen

Ergänzt wur­de das Infor­ma­ti­ons­an­ge­bot über die Lehr- und Lern­ma­te­ria­li­en der Montesso­ri Grund­schu­le sowie die moder­ne Aus­stat­tung der Gesamt­schul­räu­me durch digi­ta­le Foto­prä­sen­ta­tio­nen. In vor­an­ge­mel­de­ten Füh­run­gen konn­ten Besu­cher in klei­nen Grup­pen die Grund­schu­le sowie die Gesamt­schu­le auch von innen besichtigen.

Das Schul­lei­tungs­team wur­de vom FAWZ-Geschäfts­füh­rer, Herrn Enkel­mann, unter­stützt. So konn­ten in locke­rer Atmo­sphä­re und über kur­ze Wege Fra­gen beant­wor­tet, Unsi­cher­hei­ten auf­ge­nom­men und wich­ti­ge Fak­ten genannt werden.

Unter­hal­tung kam von ganz oben. Aus dem Schul­ge­bäu­de musi­zier­ten Grund- und Gesamt­schü­le­rin­nen und –schü­ler laut. Auf dem Hof unse­res Schul­cam­pus war ein reger Aus­tausch an der fri­schen Luft möglich.

Erst­mals in die­sem Jahr stell­te das Mar­ke­ting-Team die neue Fan-Fashion unse­rer Schu­len vor. Hier gab es FAWZ-Shirts, ‑Jacken und ‑Hoo­dies mit in coo­lem Design auf die Augen. Unse­re Fan-Fashion könnt Ihr übri­gens über unse­re Schul­web­site bestellen.

Schluss­end­lich bli­cken wir auf einen gelun­ge­nen Vor­mit­tag trotz aller Hygie­ne- und Distanz­re­geln und einem Schul­start mit eini­gen Unsicherheiten.

Wir bedan­ken uns bei allen Hel­fern, Eltern sowie Schü­le­rin­nen und Schü­lern, die die­sen Tag so anders und doch so schön ermög­licht haben.

Das Team des Schul­cam­pus Königs Wus­ter­hau­sen der FAWZ gGmbH

Projekte zur Schulhofgestaltung

Erfolgreiche Umsetzung von INISEK I‑Projekten

Unse­re Schü­le­rin­nen und Schü­ler sowie wir, das Team der Gesamt­schu­le mit gym­na­sia­ler Ober­stu­fe sowie der Montesso­ri Grund­schu­le Königs Wus­ter­hau­sen der FAWZ gGmbH, freu­en uns über die Fer­tig­stel­lung zwei­er Pro­jek­te zur Ver­schö­ne­rung unse­res Pau­sen­ge­län­des. Finan­ziert wur­den die Pro­jek­te aus Mit­teln des euro­päi­schen Sozi­al­fonds über die Initia­ti­ve Sekun­dar­stu­fe (INISEK I).

Ver­ant­wort­lich und wesent­lich betei­ligt dar­an sind die Mit­glie­der der Arbeits­grup­pe Schul­hof­ge­stal­tung, die sich unter Lei­tung unse­rer Schul­haus­meis­ter Herr Beyes und Herr Hütt­ner bereits seit Beginn des Schul­jah­res Gedan­ken dar­über mach­ten, wie sich die Situa­ti­on auf dem gro­ßen Außen­ge­län­de ver­bes­sern und sich der All­tag für alle Schul­an­ge­hö­ri­gen erleich­tern lässt.

Planung und Kalkulation war Aufgabe der Schülerinnen und Schüler

Ein wesent­li­cher Grund­ge­dan­ke dabei war, dass die bau­li­chen Maß­nah­men einer mög­lichst gro­ßen Grup­pe von gro­ßen und klei­nen Men­schen zugu­te­kom­men soll­ten. Wei­ter­hin soll­ten sämt­li­che Schrit­te auf dem Weg von der Pla­nung über die Mate­ri­al­kal­ku­la­ti­on bis hin zur Umset­zung weit­ge­hend durch unse­re Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Arbeits­grup­pe über­nom­men wer­den. Nach Umfra­gen unter der Schü­ler­schaft war schnell klar, wel­chen Pro­jek­ten beson­de­re Bedeu­tung zukom­men sollte.

Erstes Großprojekt: ein Fahrradunterstand

Ein Groß­pro­jekt war die Errich­tung eines gro­ßen, über­dach­ten Fahr­rad­un­ter­stands am Ein­gang zum Schul­ge­län­de, um die Räder unse­rer Schü­le­rin­nen und Schü­ler sowie die der Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen auch bei wid­ri­gen Bedin­gun­gen vor Wet­ter­ein­flüs­sen zu schützen.

Nach­dem also Klar­heit über die Ziel­stel­lung bestand, ging es dar­an, kon­kre­te­re Über­le­gun­gen zur Umset­zung anzu­stel­len. Hier­bei zeig­te sich schnell, dass nicht jede Idee von Schü­ler­sei­te ohne Wei­te­res umsetz­bar ist. Häu­fig ist eine Rei­he wich­ti­ger Aspek­te zu berück­sich­ti­gen, um bei­spiels­wei­se die Stand­fes­tig­keit des Bau­werks oder die Dich­tig­keit der Dach­kon­struk­ti­on sicherzustellen.

Von der Planung bis zur Umsetzung

Zunächst ging es an die Ermitt­lung der rich­ti­gen Maße. Auch die Fra­ge nach der Wahl der geeig­ne­ten Mate­ria­li­en für die Unter- und die Dach­kon­struk­ti­on muss­te im Vor­feld geklärt wer­den, vor allem um lan­ge Zeit Freu­de an dem Bau­werk zu haben.

Abschlie­ßend war die Fra­ge nach der Ver­bin­dung der ein­zel­nen Ele­men­te zu erör­tern, um dar­auf auf­bau­end die Aus­wahl an Schrau­ben, Win­keln und Boden­an­kern vor­zu­neh­men. In all die­sen und noch vie­len wei­te­ren Fra­gen stan­den unse­ren Schü­le­rin­nen und Schü­lern unse­re Haus­meis­ter mit ihrem Sach­ver­stand zur Sei­te und gaben, wann immer nötig, hilf­rei­che Anre­gun­gen und Tipps.

Nach­dem alle Teil­be­rei­che gründ­lich durch­dacht und geplant, das Mate­ri­al ein­ge­kauft und auch die Geneh­mi­gung von­sei­ten des Bau­amts Königs Wus­ter­hau­sen erteilt wor­den war, konn­te es an die Umset­zung, den für unse­re Schü­le­rin­nen und Schü­ler wohl span­nends­ten Teil des Vor­ha­bens, gehen. Da als Bau­ma­te­ri­al über­wie­gend Holz gewählt wur­de, erga­ben sich zahl­rei­che Mög­lich­kei­ten, selbst Hand anzu­le­gen und sich aus­zu­pro­bie­ren. Wie so oft waren jedoch, bevor es ans Sägen, Schlei­fen, Ver­schrau­ben und Strei­chen ging, noch vor­be­rei­ten­de Tätig­kei­ten aus­zu­füh­ren, z. B. die Vor­be­rei­tung des Bodens sowie das Ein­schla­gen der Boden­hül­sen zur Ver­an­ke­rung der zahl­rei­chen Stütz­pfos­ten. Die­ser Umstand for­der­te den Mit­glie­dern der Arbeits­grup­pe nicht nur Kör­per­kraft, son­dern auch Geduld ab. Sie woll­ten end­lich dar­an­ge­hen, die Unter­kon­struk­ti­on zu errichten.

Unser Fahrradunterstand ist errichtet!

Schließ­lich war es dann soweit und der Fahr­rad­un­ter­stand nahm in mehr­mo­na­ti­ger Bau­zeit nach und nach Form an. Bereits sehr früh war erkenn­bar, welch hand­werk­li­ches Geschick in unse­ren Schü­le­rin­nen und Schü­lern steckt. Dies ist umso bemer­kens­wer­ter als dass die wenigs­ten von ihnen in der Ver­gan­gen­heit bereits ein Pro­jekt ähn­li­cher Grö­ßen­ord­nung rea­li­siert hatten.

Nicht weni­ge Beob­ach­ter ver­mu­te­ten eine Fach­fir­ma hin­ter der Ent­ste­hung des Unter­stands, was die Bau­meis­ter ver­ständ­li­cher­wei­se sehr stolz machte.

Nach­dem die über vier­zehn Meter lan­ge und vier Meter brei­te Unter­kon­struk­ti­on mon­tiert war, wur­de sie in einem wei­te­ren Arbeits­gang mit einem Wet­ter­schutz­an­strich ver­se­hen. Auch hier muss­te im Vor­feld geplant und z. B. kal­ku­liert wer­den, wie vie­le Liter Anstrich wohl nötig sein wür­den, um den kom­plet­ten Unter­stand zu berücksichtigen.

Nun muss­te noch ein Dach her. Die Arbeits­grup­pe ent­schied sich nach län­ge­rer Recher­che für ein Kunst­stoff­dach. Nach­dem auch die­ses mon­tiert war, konn­te der Unter­stand end­lich in Betrieb genom­men werden.

Heu­te wird er täg­lich durch zahl­rei­che Schü­le­rin­nen und Schü­ler sowie Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen genutzt.

Nächstes Projekt: eine überdachte Sitzmöglichkeit

Ange­spornt durch die guten Erfah­run­gen beim Bau des Fahr­rad­un­ter­stands mach­te man sich in glei­cher Wei­se dar­an, noch eine gro­ße über­dach­te Sitz­mög­lich­keit für auf den Bus war­ten­de Schü­le­rin­nen und Schü­ler zu ent­wer­fen und zu bauen.

Auch die­se wur­de am Ein­gang zum Schul­ge­län­de installiert. 

Alles in allem sind die Ergeb­nis­se der Arbeits­grup­pe eine gro­ße Berei­che­rung für unser Schulgelände.

Wir dan­ken allen Betei­lig­ten, die mit ihren Ideen, ihrem Ein­satz und ihrer Arbeits­kraft zur Ent­ste­hung der Bau­wer­ke bei­getra­gen haben und freu­en uns auf wei­te­re gemein­sa­me Projekte.

Das Team der Gesamt­schu­le mit gym­na­sia­ler Ober­stu­fe Königs Wusterhausen 
der FAWZ gGmbH

FAWZ_Förderhinweis INISEK I-Projekte_EU_MBJS_LB_INISEK I_Schuljahr 2018-19

Großer Arbeitseinsatz auf dem Schulcampus Königs Wusterhausen der FAWZ gGmbH

Vor den Oster­fe­ri­en haben Schü­le­rin­nen und Schü­ler, Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen sowie Eltern und Ange­hö­ri­ge unse­res Schul­cam­pus Königs Wus­ter­hau­sen bei einem gro­ßen Arbeits­ein­satz über zwei Tage mitgewirkt.

Verschönerung unseres Schulgeländes in 2 Tagen

Mit ver­ein­ten Kräf­ten haben sie alle an einem Frei­tag und Sams­tag das Schul­ge­län­de anläss­lich des bevor­ste­hen­den 5‑jährigen Jubi­lä­ums unse­rer Gesamt­schu­le und des 10-jäh­ri­gen Jubi­lä­ums unse­rer Montesso­ri Grund­schu­le verschönert.

Das zahl­rei­che Erschei­nen und die aus­dau­ern­de Tätig­keit aller Betei­lig­ten ver­hal­fen den Teams, einen Groß­teil der geplan­ten Arbei­ten erfolg­reich umzu­set­zen und auch weit­ge­hend abzuschließen.

Um all die­se Arbei­ten zu bewerk­stel­li­gen waren vor allem die Eltern nicht nur bereit Arbeits­ma­te­ria­li­en, ‑gerä­te sowie ‑maschi­nen und die eige­ne Arbeits­kraft zur Ver­fü­gung zu stel­len, son­dern auch wert­vol­le Urlaubstage

In kur­zer Zeit ist dadurch bei­spiels­wei­se ein über­dach­ter Unter­stand ent­stan­den. Das schnel­le Vor­an­brin­gen die­ser Arbei­ten haben wir u. a. dem Ein­satz eines Rad­la­ders zu ver­dan­ken. Die­sen spon­ser­te eine Fami­lie, die bereits zum wie­der­hol­ten Male Arbeits­ma­te­ria­li­en bereitstellte.
Eine wei­te­re Fami­lie hat Con­tai­ner zur Ver­fü­gung gestellt sowie sich für die Über­nah­me der Ent­sor­gung der Gar­ten­ab­fäl­le bereit erklärt. Zwei wei­te­re Fami­li­en (eine aus der Grund­schu­le, eine aus der Gesamt­schu­le) haben uns Find­lin­ge gelie­fert. Zwei Eltern haben uns an bei­den Tagen unter­stützt und dafür teil­wei­se sogar Urlaub genommen.

 

Danksagung an alle Beteiligten

Unser Dank gilt neben den eben genann­ten auch fol­gen­den Unterstützern:

  • dem För­der­ver­ein der Montesso­ri Grund­schu­le und Gesamt­schu­le: Er spen­de­te ein Indianertipi.
  • dem Bun­des­forst: Sie spen­dier­ten 60 Meter Baum­stäm­me. Aus der Zusam­men­ar­beit ergibt sich sogar eine län­ger­fris­ti­ge Kooperation.
  • der Fir­ma Kel­ler: Ihnen ist der Trans­port der Baum­stäm­me zu verdanken.
  • der Fir­ma Born: Sie haben Erde und Sand geliefert.
  • der Fir­ma Nusche: Die Flei­sche­rei hat den Ein­satz kuli­na­risch ver­sorgt und vor Ort das Essen verteilt.
  • der Geschäfts­lei­tung der FAWZ gGmbH: Sie über­nahm u. a. die Kos­ten für die Anschaf­fung der Pflanzen.

Die Pla­nung und Koor­di­na­ti­on der Arbei­ten haben sich unse­re bei­den Haus­meis­ter, Herr Beyes und Herr Hütt­ner, zur Auf­ga­be gemacht.

Ein solch außer­or­dent­li­ches Enga­ge­ment hat sogar das Team unse­res Schul­cam­pus Königs Wus­ter­hau­sen über­rascht. Wir möch­ten an die­ser Stel­le noch ein­mal einen beson­de­ren Dank an alle hel­fen­den Hän­de aus­ge­spro­chen, denn auch unse­re Schü­le­rin­nen und Schü­ler haben kräf­tig mitangepackt.

Ergebnisse des zweitägigen Arbeitseinsatzes

Es hat sich viel getan in nur zwei Tagen. Als größ­te Ver­än­de­run­gen sind entstanden:

  • eine über­dach­te Auf­ent­halts- und War­te­mög­lich­keit im Ein­gangs­be­reich des Gelän­des für unse­re Schü­le­rin­nen und Schüler,
  • ein gro­ßes stoff­be­spann­tes Indianertipi,
  • Netz­an­la­gen für Vol­ley­ball und Badminton,
  • Hecken und Bäum­chen sowie
  • Rasen­flä­chen (beson­ders im Eingangsbereich).

Beson­ders die fri­schen Pflan­zun­gen las­sen erah­nen, in welch‘ schö­ner Umge­bung wir ler­nen und arbei­ten. Auch im Sin­ne des Wohl­füh­lens und des Gemein­schafts­ge­fühls sind der­ar­ti­ge Akti­vi­tä­ten ein gro­ßer Gewinn.

Die Teams unse­rer Grund- und Gesamt­schu­le und bedan­ken sich an die­ser Stel­le noch ein­mal bei Ihnen allen für Ihren uner­müd­li­chen Ein­satz und Ihre tat­kräf­ti­ge Unterstützung! 
Ohne das Enga­ge­ment aller wäre die Umset­zung der Vor­ha­ben nicht rea­li­sier­bar gewe­sen. Vie­len herz­li­chen Dank!

Schulcampus Königs Wusterhausen entwickelt sich

Das Bild, das unser Schul­ge­bäu­de und Außen­ge­län­de nun abge­ben, spricht für sich.  Das Schul­ge­län­de unse­res Schul­cam­pus Königs Wus­ter­hau­sen hat sich mit den umge­set­zen Arbei­ten deut­lich nach vorn entwickelt.

Das Team des Schul­cam­pus Königs Wus­ter­hau­sen der FAWZ gGmbH