Sekundarstufe II

Mit dem Über­gang in die Jahr­gangs­stu­fe 11 beginnt die gym­na­sia­le Ober­stu­fe, die an der Gesamt­schu­le drei Jah­re dau­ert. Am Ende ste­hen die Prü­fun­gen zur all­ge­mei­nen Hoch­schul­rei­fe (Abitur).

Die gym­na­sia­le Ober­stu­fe teilt sich in die Ein­füh­rungs­pha­se (Klas­se 11) und in die Qua­li­fi­ka­ti­ons­pha­se (Klas­se 12+13) mit abschlie­ßen­der Abiturprüfung.

Wir wol­len auch in der Sekun­dar­stu­fe II mit einem natur­wis­sen­schaft­li­chen Pro­fil die Pro­fil­bil­dung aus der Sekun­dar­stu­fe I fort­set­zen. Zugleich füh­ren wir mit den Semi­nar­kur­sen die Berufs­ori­en­tie­rung fort. Die Koope­ra­ti­on mit Stu­di­en­ein­rich­tun­gen ist ein wei­te­rer Schwerpunkt.

Ein Jahr mehr Zeit

Anders als an Gym­na­si­en wird die all­ge­mei­ne Hoch­schul­rei­fe an Gesamt­schu­len in drei Jah­ren erreicht. Unse­re Schü­le­rin­nen und Schü­ler haben damit ein Jahr mehr Zeit als sol­che an Gym­na­si­en. In ins­ge­samt drei Jah­ren ist der Weg zum Abitur für unse­re Jugend­li­chen damit ent­spann­ter. Das zusätz­li­che Jahr nut­zen die Jugend­li­chen, um sich die not­wen­di­gen Kennt­nis­se und Fähig­kei­ten anzu­eig­nen, die sie dann in den Prü­fun­gen unter Beweis stel­len. Die Anfor­de­run­gen in den zen­tra­len Abitur­prü­fun­gen sind für alle gleich.

Klei­ne Kur­se = bes­se­re Ergebnisse

Wir unter­rich­ten in klei­nen Grup­pen in den Grund- und Leis­tungs­kur­sen. Pro Klas­se wer­den maxi­mal 24 Schü­le­rin­nen und Schü­ler auf­ge­nom­men. So wer­den wir indi­vi­du­el­ler for­dern und för­dern kön­nen, jedem die not­wen­di­ge Zeit für sei­nen Lern­er­folg geben, aber auch die eine oder ande­re Bega­bung schnel­ler erken­nen und för­dern können.

Start mit zwei­ter Fremdsprache

Für die Abitur­prü­fung braucht jeder Schü­ler und jede Schü­le­rin eine zwei­te Fremd­spra­che. Wur­de die­se nicht bereits in der Sekun­dar­stu­fe I ange­wählt, so haben die Jugend­li­chen auch in Jahr­gangs­stu­fe 11 noch die Chan­ce, mit der zwei­ten Fremd­spra­che zu begin­nen. Wir bie­ten aktu­ell Spa­nisch als zwei­te Fremd­spra­che an.

Leis­tungs­fä­cher selbst bestimmen

Ab dem zwei­ten Halb­jahr der Ein­füh­rungs­pha­se müs­sen zwei Fächer als Leis­tungs­kurs­fä­cher mit jeweils fünf Unter­richts­stun­den pro Woche belegt wer­den. Die übri­gen Fächer wer­den als Grund­kur­se mit drei bis vier Unter­richts­stun­den pro Woche belegt. Wel­che Fächer der Schü­ler bzw. die Schü­le­rin als Leis­tungs- bzw. Grund­kur­se bele­gen möch­te, legt er bzw. sie selbst fest. Der Ober­stu­fen­ko­or­di­na­to­rin bzw. die Ober­stu­fen­ko­or­di­na­to­rin ist bei der Aus­wahl der pas­sen­den Fächer­kom­bi­na­ti­on gern behilflich.

Abschlüs­se in der Sekun­dar­stu­fe II (Abschluss 13. Klasse):
  • die Fach­hoch­schul­rei­fe
  • die all­ge­mei­ne Hoch­schul­rei­fe (Abitur)