Entwicklung sozialer Kompetenzen

Für ein ach­tungs­vol­les und tole­ran­tes Mit­ein­an­der ist die Her­aus­bil­dung sozia­ler Kom­pe­ten­zen uner­läss­lich. Wir möch­ten, dass Schü­ler mit ihrem Umfeld respekt­voll umge­hen und jeder sei­nen Nächs­ten so behan­delt, wie er selbst behan­delt wer­den möch­te. Dies gilt glei­cher­ma­ßen für das Ver­hält­nis von Leh­rern und Schü­lern wie für das Ver­hal­ten der Schü­ler unter­ein­an­der.

Dazu ist die Aus­bil­dung sozia­ler Kom­pe­ten­zen wich­ti­ger Bestand­teil für eine alters­ge­rech­te Aus­bil­dungs­rei­fe und darf heu­te in kei­ner Bil­dungs­ein­rich­tung mehr feh­len. Ohne den Erwerb die­ser Kom­pe­ten­zen fehlt es an Grund­le­gen­dem – im Umgang mit ande­ren, im Schul­all­tag und spä­ter im Ein­stieg in das Berufs­le­ben.

Wir set­zen mit der Befä­hi­gung zum sozia­len Mit­ein­an­der mit Ein­tritt in unse­re Schu­le an, um Kon­flik­ten auf einem respekt­vol­len Niveau ohne Hand­greif­lich­kei­ten zu begeg­nen. An unse­rer Schu­le wird Gewalt kei­ne Chan­ce haben.