Potentialanalyse

An der Potenzialanalyse nehmen die Schüler in Klasse 7 teil. Hierbei werden die individuellen Kompetenzen, Neigungen, Interessen sowie die jeweiligen Entwicklungspotenziale der Jugendlichen aufgedeckt. Wo sind deutliche Potentiale erkennbar? In welchen Bereichen ist eine Förderung empfehlenswert? Warum bin ich für einen handwerklichen Beruf eher geeignet als für einen kaufmännischen? Diese Fragen bekommen die Schüler in Einzelgesprächen und Zertifikaten dargelegt und schlüssig erklärt. Die Ergebnisse der Potenzialanalyse werden als Grundlage für die berufsorientierenden Werkstatttage genutzt.

Was passiert bei der Potentialanalyse?

Während der Potentialanalyse befinden sich die Schüler beim Hauptsitz des Trägers in Fürstenwalde. Die Schüler erhalten in kleinen Gruppen komplexe Aufgaben aus verschiedenen Berufsbereichen, wie Metall- und Holzbearbeitung, Farb- und Raumgestaltung, Hauswirtschaft und Gastronomie, Handel sowie Pflege. Mithilfe erfahrener Ausbilder und Sozialpädagogen der FAW gGmbH sollen die gestellten Aufgaben erfüllt werden. Im Rahmen der Potentialanalyse ist es dabei wichtig, die eigenen Stärken und Schwächen auf die Probe zu stellen sowie persönliche Neigungen und Interessen auf eine berufliche Ebene zu projizieren und berufsbezogen umzusetzen.

Dauer der Potentialanalyse: 3 Tage