Konzept

Die Diskussionen über die Anforderungen an Schulen in unserer modernen Gesellschaft haben sich intensiviert. Immer häufiger wird über Fragen zum Bildungssystem oder zur mangelnden Ausbildungsreife von Schülern diskutiert. Was muss ein Schüler heutzutage leisten können, um realistische Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu haben? Welchen Stellenwert sollte man sozialen Kompetenzen beimessen? Breit werden die Kompetenzen diskutiert, die ein Schüler im Laufe seiner Schulzeit erwerben sollte, um sowohl im Berufsleben als auch im weiteren sozialen Leben allen Anforderungen gewachsen zu sein.
Wir möchten mit unserer Gesamtschule eine Alternative bieten. Sie soll alle Möglichkeiten aufzeigen, um mit individueller Betreuung unsere Schüler auf dem Weg des Kompetenzerwerbs zu begleiten und Fähigkeiten unter Berücksichtigung persönlicher Neigungen auszuprägen. Im unmittelbaren Lernprozess realisieren wir eine Förderung der Schüler in der Breite als auch in individueller Form.

Die Akzentuierung auf einer naturwissenschaftlichen Profilierung, einem stärkeren Praxisbezug und die Entwicklung von Sprachkompetenzen rückt die berufliche Orientierung und Chancenvielfalt in den Mittelpunkt. Die Ausformung der Schule als Ganztagsschule unterstützt diesen Ansatz und rundet die ganzheitliche Bildung und Erziehung in unserer Schule ab.

Sekundarstufe I 

Pflicht- und Wahlpflichtfächer

Die Sekundarstufe I umfasst die Klassenstufen 7–10. Der Unterricht wird in Pflicht– und Wahlpflichtfächern erteilt. Grundlage sind die geltende Stundentafel, die Rahmenlehrpläne des Landes Brandenburg sowie die schulinternen Curricula.
Wahlpflichtfächer an unserer Schule sind Spanisch oder Wirtschaft-Arbeit-Technik (WAT). Sie werden zunächst mit je 4 Wochenstunden unterrichtet. Die Entscheidung gilt in der Regel bis zum Ende der Klasse 10. Ein Wechsel ist nur im Ausnahmefall möglich.

Differenzierung

Mit Beginn des Unter­richts in Jahrgangsstufe 7 wird der Unter­richt nach Fähig­kei­ten, Leis­tun­gen und Nei­gun­gen dif­fe­ren­ziert erteilt. Die Schüler werden hierbei durch unter­schied­li­che Auf­ga­ben­stel­lun­gen indi­vi­du­ell nach ihren Mög­lich­kei­ten gefor­dert und gefördert.

Im 2. Halb­jahr der Jahr­gangs­stufe 7 beginnt die Dif­fe­ren­zie­rung in Fach­leis­tungs­kur­sen. Der Unter­richt wird dann auf zwei ver­schie­de­nen Niveaustufen erteilt: in  Grundkursen (nied­ri­ge­res Anfor­de­rungs­ni­veau) und Erwei­te­rungs­kur­sen (erhöh­tes Anforderungsniveau). Bei der Erstein­stu­fung wer­den die Wün­sche der Eltern und Schüler berück­sich­tigt. Danach ent­schei­den die Leis­tun­gen über den Ver­bleib in den jewei­li­gen Kursen.

Die Fach­ober­schul­reife erreicht, wer in Klasse 10 min­des­tens zwei Erwei­te­rungs­kurse belegt hat. Für den Erwerb der Berech­ti­gung zum Besuch der gym­na­sia­len Ober­stufe sind drei Erwei­te­rungs­kurse erfor­der­lich, davon min­des­tens zwei der Hauptfächer Deutsch, Mathe­ma­tik und Englisch.

Prü­fun­gen

Am Ende der Jahr­gangs­stufe 10 fin­den für alle Schüler Prü­fun­gen statt. Schrift­li­che Prü­fun­gen sind in den Fächern Deutsch, Mathe­ma­tik und Eng­lisch abzulegen. Hinzu kommt eine ver­bind­li­che münd­li­che Prü­fung für eine spä­tes­tens in Klasse 7 begon­nen Fremdsprache sowie eine frei­wil­lige münd­li­che Zusatz­prü­fung in einem Pflicht– oder Wahlpflichtfach.

Unser Konzept für die Sekundarstufe I auf einen Blick:

  • Gemeinsamer Fachunterricht
  • Fachleistungsdifferenzierung in Deutsch, Mathematik, Englisch, Chemie, Physik und Biologie
  • Wahlpflichtunterricht Spanisch oder WAT
  • Freiarbeit
  • Praxislernen und Berufsorientierung
  • Projektarbeit
  • Ganztagsangebote und
  • Förderunterricht

Sekundarstufe II 

Mit dem Übergang in die Jahrgangsstufe 11 beginnt die gymnasiale Oberstufe, die an der Gesamtschule drei Jahre dauert. Am Ende stehen die Prüfungen zur allgemeinen Hochschulreife (Abitur).

Die gymnasiale Oberstufe teilt sich in die Orientierungsphase (Klasse 11) und in die Qualifizierungsphase (Klasse 12+13).

Wir wollen auch in der Sekundarstufe II mit einem naturwissenschaftlichen Profil die Profilbildung aus der Sekundarstufe I fortsetzen. Zugleich führen wir mit den Seminarkursen die Berufsorientierung fort. Die Kooperation mit Studieneinrichtungen wird ein weiterer Schwerpunkt sein.

Hier das komplette Schulkonzept zum Lesen, Herunterladen, Drucken…

Schulkonzept Gesamtschule Königs Wusterhausen, Stand 14.11.2013