Konzept

Die Dis­kus­sio­nen über die Anfor­de­run­gen an Schu­len in unse­rer moder­nen Gesell­schaft haben sich inten­si­viert. Immer häu­fi­ger wird über Fra­gen zum Bil­dungs­sys­tem oder zur man­geln­den Aus­bil­dungs­rei­fe von Schü­lern dis­ku­tiert. Was muss ein Schü­ler heut­zu­ta­ge leis­ten kön­nen, um rea­lis­ti­sche Chan­cen auf dem Arbeits­markt zu haben? Wel­chen Stel­len­wert soll­te man sozia­len Kom­pe­ten­zen bei­mes­sen? Breit wer­den die Kom­pe­ten­zen dis­ku­tiert, die ein Schü­ler im Lau­fe sei­ner Schul­zeit erwer­ben soll­te, um sowohl im Berufs­le­ben als auch im wei­te­ren sozia­len Leben allen Anfor­de­run­gen gewach­sen zu sein.
Wir möch­ten mit unse­rer Gesamt­schu­le eine Alter­na­ti­ve bie­ten. Sie soll alle Mög­lich­kei­ten auf­zei­gen, um mit indi­vi­du­el­ler Betreu­ung unse­re Schü­ler auf dem Weg des Kom­pe­tenz­er­werbs zu beglei­ten und Fähig­kei­ten unter Berück­sich­ti­gung per­sön­li­cher Nei­gun­gen aus­zu­prä­gen. Im unmit­tel­ba­ren Lern­pro­zess rea­li­sie­ren wir eine För­de­rung der Schü­ler in der Brei­te als auch in indi­vi­du­el­ler Form.

Die Akzen­tu­ie­rung auf einer natur­wis­sen­schaft­li­chen Pro­fi­lie­rung, einem stär­ke­ren Pra­xis­be­zug und die Ent­wick­lung von Sprach­kom­pe­ten­zen rückt die beruf­li­che Ori­en­tie­rung und Chan­cen­viel­falt in den Mit­tel­punkt. Die Aus­for­mung der Schu­le als Ganz­tags­schu­le unter­stützt die­sen Ansatz und run­det die ganz­heit­li­che Bil­dung und Erzie­hung in unse­rer Schu­le ab.

Sekundarstufe I 

Pflicht- und Wahlpflichtfächer

Die Sekun­dar­stu­fe I umfasst die Klas­sen­stu­fen 7–10. Der Unter­richt wird in Pflicht– und Wahl­pflicht­fä­chern erteilt. Grund­la­ge sind die gel­ten­de Stun­den­ta­fel, die Rah­men­lehr­plä­ne des Lan­des Bran­den­burg sowie die schul­in­ter­nen Cur­ri­cu­la.
Wahl­pflicht­fä­cher an unse­rer Schu­le sind Spa­nisch oder Wirt­schaft-Arbeit-Tech­nik (WAT). Sie wer­den zunächst mit je 4 Wochen­stun­den unter­rich­tet. Die Ent­schei­dung gilt in der Regel bis zum Ende der Klas­se 10. Ein Wech­sel ist nur im Aus­nah­me­fall mög­lich.

Differenzierung

Mit Beginn des Unter­richts in Jahr­gangs­stu­fe 7 wird der Unter­richt nach Fähig­kei­ten, Leis­tun­gen und Nei­gun­gen dif­fe­ren­ziert erteilt. Die Schü­ler wer­den hier­bei durch unter­schied­li­che Auf­ga­ben­stel­lun­gen indi­vi­du­ell nach ihren Mög­lich­kei­ten gefor­dert und geför­dert.

Im 2. Halb­jahr der Jahr­gangs­stufe 7 beginnt die Dif­fe­ren­zie­rung in Fach­leis­tungs­kur­sen. Der Unter­richt wird dann auf zwei ver­schie­de­nen Niveau­stu­fen erteilt: in  Grund­kur­sen (nied­ri­ge­res Anfor­de­rungs­ni­veau) und Erwei­te­rungs­kur­sen (erhöh­tes Anfor­de­rungs­ni­veau). Bei der Erstein­stu­fung wer­den die Wün­sche der Eltern und Schü­ler berück­sich­tigt. Danach ent­schei­den die Leis­tun­gen über den Ver­bleib in den jewei­li­gen Kur­sen.

Die Fach­ober­schul­reife erreicht, wer in Klas­se 10 min­des­tens zwei Erwei­te­rungs­kurse belegt hat. Für den Erwerb der Berech­ti­gung zum Besuch der gym­na­sia­len Ober­stufe sind drei Erwei­te­rungs­kurse erfor­der­lich, davon min­des­tens zwei der Haupt­fä­cher Deutsch, Mathe­ma­tik und Eng­lisch.

Prü­fun­gen

Am Ende der Jahr­gangs­stufe 10 fin­den für alle Schü­ler Prü­fun­gen statt. Schrift­li­che Prü­fun­gen sind in den Fächern Deutsch, Mathe­ma­tik und Eng­lisch abzu­le­gen. Hin­zu kommt eine ver­bind­li­che münd­li­che Prü­fung für eine spä­tes­tens in Klas­se 7 begon­nen Fremd­spra­che sowie eine frei­wil­lige münd­li­che Zusatz­prü­fung in einem Pflicht– oder Wahl­pflicht­fach.

Unser Kon­zept für die Sekun­dar­stu­fe I auf einen Blick:

  • Gemein­sa­mer Fach­un­ter­richt
  • Fach­leis­tungs­dif­fe­ren­zie­rung in Deutsch, Mathe­ma­tik, Eng­lisch, Che­mie, Phy­sik und Bio­lo­gie
  • Wahl­pflicht­un­ter­richt Spa­nisch oder WAT
  • Frei­ar­beit
  • Pra­xis­ler­nen und Berufs­ori­en­tie­rung
  • Pro­jekt­ar­beit
  • Ganz­tags­an­ge­bo­te und
  • För­der­un­ter­richt

Sekundarstufe II 

Mit dem Über­gang in die Jahr­gangs­stu­fe 11 beginnt die gym­na­sia­le Ober­stu­fe, die an der Gesamt­schu­le drei Jah­re dau­ert. Am Ende ste­hen die Prü­fun­gen zur all­ge­mei­nen Hoch­schul­rei­fe (Abitur).

Die gym­na­sia­le Ober­stu­fe teilt sich in die Ori­en­tie­rungs­pha­se (Klas­se 11) und in die Qua­li­fi­zie­rungs­pha­se (Klas­se 12+13).

Wir wol­len auch in der Sekun­dar­stu­fe II mit einem natur­wis­sen­schaft­li­chen Pro­fil die Pro­fil­bil­dung aus der Sekun­dar­stu­fe I fort­set­zen. Zugleich füh­ren wir mit den Semi­nar­kur­sen die Berufs­ori­en­tie­rung fort. Die Koope­ra­ti­on mit Stu­di­en­ein­rich­tun­gen wird ein wei­te­rer Schwer­punkt sein.

Hier das kom­plet­te Schul­kon­zept zum Lesen, Her­un­ter­la­den, Dru­cken…

Schulkonzept Gesamtschule Königs Wusterhausen, Stand 14.11.2013